Modernes Sport-Karate Alsdorf

Hoengener Turnclub 1893 e.V.

Dilemma: Weiche oder harte Kampfart

Weiter gibt es das Dilemma, „weiche“ oder „harte“ Selbstverteidigung. Mit weich sind Ausweichen, Hebel, Würfe und evtl. noch Abschluss- und Würgegriffe gemeint, und mit hart alle im Karate angewendeten Schläge und Kicks. Hier gibt es wieder eine Menge populärer Missverständnisse. Das Harte ist nämlich in Bewegungsabläufen weniger kompliziert und, da weniger vom Reagieren des Gegners abhängig, schneller in der Anwendung als das Weiche, so dass auch das Weiche in einer Notwehr normalerweise ohne die sog. harten Techniken nicht auskommt. Will man konsequent sein, muss man zugeben, dass ein „Hals- und Beinbruch“ durch die sog. weichen Hebel, Würfe und Griffe im Ernstfall kaum weniger verheerend ist als ein voller Treffer mit einem harten Schlag oder Kick – der aber doch eine recht „weiche“ Wirkung haben kann, wenn er angemessen dosiert trifft oder im besten Fall sogar dicht vor dem Ziel gestoppt wird.