Modernes Sport-Karate Alsdorf

Hoengener Turnclub 1893 e.V.

Die Notwehreignung der Sporttechnik

Die Bedenken, dass die Sporttechnik, da mehr spezialisiert und wegen der kontrollierten Treffer (kein Durchhauen), weniger in Notwehr anwendbar ist, entbehren jeder Grundlage. Sehen wir uns nur die sportlichen hohen Kicks mal an! Falls in Notwehr überhaupt gekickt werden kann, werden die sonst hohen Kicks eben tiefer ausgeführt, und man greift dabei gezielt die sonst verbotenen vitalen Punkte an (z.B. Abdomen). Diese Anpassung geschieht wie von selbst. Dass man im sportlichen Kampftraining die eigenen Schläge, Stöße und Kicks zu kontrollieren lernt, um den Partner bzw. den Gegner trotz des vollen Einsatzes doch nicht zu verletzen, kann im Ernstfall nur ein besonders wertvoller Vorteil sein. Eine Notwehr muss nämlich der Intensität des jeweiligen Angriffs – recht wenige bedeuten gleich eine Lebensgefahr, wo es keine Schranken mehr gibt – angemessen sein und darf nicht überschritten werden, will man nicht selbst zum Angreifer werden. Diese Selbstkontrolle gewinnt man beim Karate am besten durch Sportkampftraining.